Antike Möbel & Sammlerstücke, Replikate

1972 wurde das Unternehmen B. + W. Quaschinski als Restaurierungswerkstatt für antike Möbel gegründet. Da war es naheliegend, das Geschäft auf den Handel mit historischem Mobiliar auszudehnen. Schränke, Kommoden, Sekretäre mit und ohne Aufsatz, aber auch Sitzmöbel, vom Sofa über Stühle und Sessel, wurden in das Programm aufgenommen. Das sind natürlich nur einige Beispiele von antiken Einrichtungsgegenständen, die wir führen. Genauso gehören in das Programm Schaukelpferde und ähnliche Raritäten, mit denen die Kleinen früher ihre ersten Jahre zu Füßen der Großmütter verbracht haben. Um 1990 wurde der Möbel-Restaurierung eine Polsterwerkstatt unter der Leitung des Raumausstatter-Meisters Carsten Quaschinski angegliedert, in der in erster Linie die klassische Polsterarbeit betrieben wurde. Von Anfang an wurde die Bearbeitung der antiken Möbel unter werterhaltender Zielsetzung betrieben. Darunter verstehen wir unter anderem: Erforderliche Holzergänzungen werden grundsätzlich mit altem Holz aus der gleichen Stilepoche des zu restaurierenden Möbels vorgenommen. Die Profilierung der Ergänzungen, z. B. der Gesimse von Schränken werden nicht maschinell mit einer Fräse, sondern von Hand mit Profilhobeln bewerkstelligt. Das sind Feinheiten, die der informierte Kunde zu schätzen weiß und auf die er besonderen Wert legt. Das sind Maßnahmen, die zur Wertsteigerung des Möbels führen.